MagendarmgrippeMagendarmgrippe

Mückenschutz im Garten

Im eigenen Garten sind Mücken besonders lästig. Schließlich will man in Ruhe die schönen Sommertage im Freien genießen. Ein vorhandener Gartenteich verschärft die Situation leider zusätzlich.

Aber es gibt einige grundsätzliche Dinge, die man beachten sollte um eine mögliche Mückenplage vermeiden.

 Mückenschutz im Garten

Keine unverschlossenen Wasserbehälter im Garten stehen lassen!

Schon die kleinste Wasserstelle ist eine ideale Brutstätte für Mücken. Eimer, Blumentöpfe oder Schalen sollten so aufgestellt werden, dass sich dort kein Wasser ansammeln kann. Bei Regentonnen ist es ratsam, den Deckel immer fest geschlossen zu halten.

Regenrinnen regelmäßig reinigen

Regenrinnen können durch Schmutz und Laub schnell einmal verstopfen. Es ist also ratsam, die Dachrinnen mehrmals im Jahr zu säubern und damit für einen guten Ablauf des Regenwassers zu sorgen. Ansonsten legen die Mückenweibchen ihre Eier dort ab, und die Regenrinnen werden zu einer Brutstätte.




Fische im Teich halten

Mücken lieben das stille Wasser eines Teiches, weshalb es ratsam ist, ein paar Fische dort einzusetzen, denn diese ernähren sich von den Mückenlarven.

Die Oberflächenspannung in einem fischlosen Teich zerstören

Wenn man sich keine Fische im Teich zulegen will, kann man noch zu einem anderen wirkungsvollen Mittel gegen die Mückenlarven greifen. Man gibt von Zeit zu Zeit einen Tropfen Spülmittel in das Wasser.

Dieser zerstört die Oberflächenspannung, weshalb die Larven nicht mehr atmen können und eingehen. Schädlich ist Spülmittel in geringer Dosierung für gar nichts. Es darf halt nur 1 Tropfen sein bei kleinen Wasseroberflächen, ansonsten auch mal 2 Tropfen.

Das hilft gegen Mücken im Freien


Mückenspray

Mückenspray


Wie gut helfen Mückensprays gegen die Plagegeister?


Mehr über Mückensprays



Mückenkerzen

Mückenkerzen


Lästige Mücken mit Mückenkerzen fernhalten


Mehr über Mückenkerzen



zurück zurück zu: vorherige Seite | Vorbeugen